Hort

Unser Hort orientiert sich an der „offenen Arbeit“, das heißt, offene Gruppenarbeit auf allen Klassenstufen. So haben die Kinder die Möglichkeit mit Geschwisterkindern oder Freunden ihre Freizeit zu gestalten. Offen aber auch nach außen. Hierzu zählen Kontakte und gemeinsame Veranstaltungen mit anderen Kindereinrichtungen und die Vernetzung mit der Umgebung und anderen Institutionen.

Nach Ankunft der Kinder aus der Schule haben sie die Möglichkeit, sich erst mal zu entspannen. Um dem Bedürfnis, der Selbstbestimmung und Gestaltung der Tagesrhythmik durch die Kinder gerecht zu werden, erhalten sie die Gelegenheit, selbst über den Zeitpunkt und die Anzahl der Erledigung der Wochenplanaufgaben zu entscheiden. Hierfür können die Schüler unseren Hausaufgabenraum nutzen, der von Montag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr unter Aufsicht zur Verfügung steht. Die verbleibende Zeit wird für vielfältige Beschäftigungen und Freizeitangebote genutzt. Die Angebote sind sehr stark an den Wünschen und Interessen der Kinder orientiert und werden zur Information für alle an der Pinnwand ausgehängt. So haben die Kinder die Möglichkeit zwischen den verschiedenen Freizeitangeboten zu entscheiden.

Es gibt folgende feste Angebote

Kreativnachmittag

Sportnachmittag

Waldtag

Die Gruppen für diese Angebote sind nicht feststehend und geben daher den Kindern immer wieder neu die Möglichkeit, sich mit anderen auszuprobieren und über gemeinsame Interessen Freundschaften zu schließen.

Zielstellung

Wichtigste Aufgabe des Hortes, ist die pädagogische Gestaltung der Freizeit. Die Schulkinder sollen im Hort vielerlei Arten der Entspannung und des Ausgleichs zu dem Schulalltag finden und wählen können. In unserem Hort geht es um die ganzheitliche Erziehung, dass heißt, um die Entwicklung und Entfaltung aller Fähigkeiten die im Menschen angelegt sind. Dabei soll das geistige und gefühlsmäßige Erleben, moralische Einstellungen, künstlerische und handwerkliche Begabung und soziale Umgangsformen genauso wie die Aneignung von Wissen über Musik gefördert werden. Es geht darum, jedem Schüler zu seiner ihm möglichen Selbstentfaltung zu verhelfen und seine Ich-, Sach- und Sozialkompetenz durch das Erleben und Beherrschen der für die Jahrgangsstufen vorgesehenen Bildungs- und Erziehungsziele zu ermöglichen.

Unser Ziel besteht darin, den Kindern nach dem Unterricht eine aktive Erholung und Möglichkeiten einer interessanten Freizeitgestaltung zu schaffen.

Form der aktiven Erholung können verschiedenartige Formen der Bewegung sein. Bewegung ist bei Kindern oft Ausdruck, gar Ausbruch eines motorischen Bedürfnisses, welches meistens um vieles stärker ist als die Toleranz der Erwachsenen wahrhaben möchten. Bewegung wird andererseits nicht nur in der Aktivität, sondern auch in ihrem Gegensatz, der Ruhe, dem Müdesein und stillen Rasten erfahren.

Kinder an die spannungsreiche Dynamik des Sich- Bewegens heranzuführen, bedeutet, ihnen wesentliche Reize für ihre Entwicklung zu geben, da ihre ganze Persönlichkeit hier dem physiologischen und psychischen Wechsel von Anregung und Entspannung, Herausforderung und Lösung, Anstrengung und Ruhe ausgesetzt wird.

Bewegung befähigt die Kinder in ihrer Sachkompetenz, das heißt:

sich selbst wahrnehmen zu können
die Sinne aktiv einzusetzen
Sinneseindrücke wiedererkennen und unterscheiden zu können/ zu lernen, sowie
Fertigkeiten und Geschicklichkeiten und Bewegungskoordination zu erlernen.

Im vielfältigen Spiel entwickeln und äußern Kinder Phantasie, Kreativität und Spontaneität, sie improvisieren und sind selbsttätig. Voraussetzung ist das „Spielen- Können“. Es beinhaltet u. a.:

Alleine und gemeinsam spielen zu können
Spielregeln einzuhalten, zu variieren und zu erfinden, als auch
Erfinderisch mit Dingen umgehen zu können.

Das schöpferische und kreative Spielen ist ein Weg, sich die Wirklichkeit anzueignen und sich mit realen Alltagsereignissen auseinander zusetzen. Tanzen, Bewegen, Musizieren und Singen kann mit dem für Kinder so wichtigem Spiel verbunden und so zu einer Einheit werden.

Unablässig ist es individuelle Eigenarten, Interessen und Neigungen der Kinder zu erkennen und differenzierte Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Kinder müssen selbst gestalten dürfen. Dies bestärkt sie in ihrer Ich- Kompetenz:
Sich mit eigenen Bedürfnissen auseinander zusetzen und für deren Befriedigung sorgen zu können
Von Erwachsenen unabhängig zu werden; denn umso weniger die Kinder Eltern und Erzieher in ihrer Alltagsbewältigung benötigen, desto größer und weiter sind sie in ihrer Selbstständigkeit.

Das Selbergestalten ist genauso wichtig beim Musizieren, Tanzen, Singen, Zeichnen und Basteln. Hierbei werden den Kindern vielfältige Möglichkeiten aufgezeigt, bei denen sie eigene Ideen verwirklichen und Neigungen herausfinden können.

Die Kinder merken bald, dass es Freude macht, etwas Selbstgestaltetes zu wiederholen und zu verbessern. Es werden kleine Konzerte oder Aufführungen (z.b. vor Mitschülern oder Eltern) vorbereitet. Dabei wird der Ehrgeiz angespornt und die Konzentration gefördert. Positive Erlebnisse im Umgang mit uns selbst, dem eigenen Körper und den eigenen Sinnen, im Spielen und Lernen mit Klängen mit der Stimme und mit Instrumenten sind entscheidende Inhalte, die den Kindern mitgegeben werden sollten. Sie unterstützen das Lernen für das tägliche Leben.

Die Kinder erlernen dabei den Umgang mit dem eigenen Körper, den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Willen. Sie können in nicht alltäglichen Situationen schneller und selbstsicherer entscheiden und sind in der Lage, auch ein deutliches „Nein“ zu äußern.

In einer gelösten heiteren Atmosphäre (Anliegen unserer Hortarbeit), in der viel Schönes geschieht, knüpfen die Kinder neue Kontakte und schließen Freundschaften, lernen sich gegenseitig zu achten und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Dazu werden die Kinder aktiv in die Gestaltung des Hortlebens einbezogen. Das Schaffen fester Gewohnheiten und Zielorientierung ist unabdingbar, um den Kindern die Gewöhnung an das offene Gruppenleben zu ermöglichen. Dazu gehören auch Feste im Jahresverlauf die durchgeführt werden, genauso wie regelmäßig durchgeführte Projekte mit interessanten Inhalten.